Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.


CSS-Logo

Dezember 2019: Aktuelles aus der Claussen-Simon-Stiftung


Ausgezeichnet! 335.000 Euro für herausragende Hamburger Schul- und Hochschulprojekte
Kinder-Uni Hamburg 2019 - Rückblick
"Mach den Unterschied!": Förderung stipendiatischen Engagements
Bach-Preis-Stipendium für Samuel Penderbayne
Ringvorlesung "Hamburg für alle - aber wie?"
Konzertreihe "Beethoven bei uns"
Speaker's Corner: Peter Kleinschmidt, Vorstandsmitglied der Claussen-Simon-Stiftung

Ausgezeichnet! 335.000 Euro für herausragende Hamburger Schul- und Hochschulprojekte

Am 28. November 2019 zeichnete die Claussen-Simon-Stiftung die Gewinnerinnen und Gewinner der Claussen-Simon-Wettbewerbe für Schulen und Hochschulen mit insgesamt 300.000 Euro aus. Außerdem verlieh sie die mit 10.000 Euro in der Kategorie Schule und 25.000 Euro in der Kategorie Hochschule dotierten Preise für Mentorship an Lehrende, die sich als Gewinner der Vorjahres-Wettbewerbe in besonderem Maße um engagiertes Lehren und Lernen verdient gemacht haben.
(c) Carolin Thiersch Prof. Dr. med. Christoph Schramm vom Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) wurde in der Kategorie Hochschule für seine Arbeit im Projekt „Seltenen Erkrankungen auf der Spur – Detektive im Medizinstudium“ ausgezeichnet, das 2017 beim Claussen-Simon-Wettbewerb für Hochschulen zu den Gewinnern zählte. Lukas von Kalben von der Nelson-Mandela-Schule, Initiator und Leiter des Projekts „Förderung von sprachbegabten Schülern im Fach Englisch durch Sprachenzertifikate“ und Gewinner des Claussen-Simon-Wettbewerbs für Schulen 2015, erhielt den Preis für Mentorship in der Kategorie Schule. Die Preisgelder sollen die Weiterführung ihrer Projekte ermöglichen.
Bei den Claussen-Simon-Wettbewerben für Schulen und Hochschulen (vormals Unseren Schulen und Unseren Hochschulen) werden jedes Jahr jeweils drei Projektideen gekürt, die mit ihren außergewöhnlichen Lehr- und Lernformaten Schule und Hochschule bereichern und das gemeinsame Forschen und Lernen von Schülern/-innen bzw. Studierenden mit ihren Lehrenden voranbringen werden.
(c) Carolin Thiersch Die Gewinner des Claussen-Simon-Wettbewerbs für Schulen sind:
— Fabian Kula, Stadtteilschule Hamburg-Mitte: „Die Entführung der Prinzessin Maula. Eine Kung-Fu Lovestory“. Fördersumme: 30.000 Euro.
— Martin Bukow, Gymnasium Ohmoor: „Wissenschafts- und Kulturforum mit Event-Agentur“. Fördersumme: 32.000 Euro.
— Julian Lee, Gymnasium Allermöhe: „Die soziale Schule im Grünen – Förderung von sozialem Engagement und dem Selbstwirksamkeitsgefühl von Schülerinnen und Schülern“. Fördersumme: 38.000 Euro.
(c) Carolin Thiersch Die Gewinner des Claussen-Simon-Wettbewerbs für Hochschulen sind:
— Prof. Dr. Boris Tolg, Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg, Fakultät Life Sciences, Department Medizintechnik: „MANV-Analyse“. Fördersumme: 66.000 Euro.
— Prof. Dr. Martin Zierold, Hochschule für Musik und Theater, Institut für Kultur- und Medienmanagement: „KMM Lernlabor Kulturmanagement: In neuen Lehr-/Lernformen das Kulturmanagement der Zukunft mitgestalten“. Fördersumme: 66.000 Euro.
— Prof. Dr. Mathias Fischer, Universität Hamburg, Fachbereich Informatik: „base.camp – Digitales Kreativlabor für interdisziplinäre studentische Projekte“. Fördersumme: 67.000 Euro.

Ties Rabe, Senator für Schule und Berufsbildung in Hamburg, richtete bei der Preisverleihung "Ausgezeichnet!" ein Grußwort an Publikum und Preisträger/-innen: „Die Projektleitenden und Projektteilnehmenden leben ihr Engagement und ihre Ideen ganz selbstverständlich im Schul- und Hochschulalltag. Sie bereichern damit ihre Institutionen, viele Jahrgänge von Schülerinnen und Schülern sowie Studierenden profitieren davon, und das ist aller Ehren wert. Die Projekte laden ausdrücklich dazu ein, sich auch als Schüler, Schülerin oder Studierender mit Freude am Wissen, Forschen und Entdecken einzubringen. Damit werden nicht nur die Lehrenden in besonderer Weise ihrem Auftrag gerecht, auch die beteiligten Schülerinnen, Schüler und Studierenden zeigen ein hohes Maß an Verantwortung für gelungenes, lebendiges Lernen und Forschen, dass sie selbst mitgestalten möchten.“

„Ausgezeichnet!“ fand im Helmut Schmidt-Auditorium der Bucerius Law School mit rund 400 Gästen statt. Stipendiatinnen und Stipendiaten im Förderprogramm stART.up gestalteten das musikalische Rahmenprogramm der Preisverleihung. Simone Karl, Alumna bei stART.up, schuf großformatige Illustrationen zu den ausgezeichneten Projekten.

(c) UHH/Ohme Kinder-Uni Hamburg 2019 - Rückblick

Eine begeistert aufgenommene Saison der Kinder-Uni Hamburg ist am 1. Dezember 2019 mit der fulminanten Wissenschaftsshow der Physikanten zu Ende gegangen: Zwischen rund 650 und 900 Kinder besuchten jede der insgesamt sechs Vorlesungen, die spannende Einblicke boten, zum Beispiel in die Erforschung von Walen, die Entstehung des Wetters oder die Frage, warum wir uns manchmal schämen.
Jedes Jahr im Herbst lassen sich montäglich Hunderte Kinder von den Vorlesungen Hamburger Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler im Audimax der Universität begeistern. Die Kinder-Uni Hamburg ist ein Kooperationsprojekt der Claussen-Simon-Stiftung mit der Universität Hamburg, dem Kindermagazin „GEOlino“, der ETV KiJu sowie von Euler Hermes Deutschland und der Reinhard Frank-Stiftung.

Jetzt bewerben! Bis zum 29. Dezember 2019 läuft noch die Bewerbungsfrist bei Begeistert für Wirtschaft & MINT, unser Stipendienprogramm für Oberstufenschüler/-innen, die an Wirtschaft, MINT und Sozialwissenschaften interessiert sind und ins Frühstudium starten möchten. In unserem neuen Trailer erfahrt Ihr mehr!

"Mach den Unterschied!": Förderung stipendiatischen Engagements

Zahlreiche unserer Stipendiatinnen und Stipendiaten engagieren sich und setzen sich für zivilgesellschaftliche Projekte ein. Dieses außerordentliche Engagement möchten wir unterstützen: Aktive und ehemalige Geförderte der Claussen-Simon-Stiftung können ab sofort Anträge zur Förderung von Intitiativen einreichen, die sich in den Bereichen Wissenschaftskommunikation und kulturelle Bildung, Chancengleichheit und Diversität, Nachhaltigkeit und Klimaschutz bewegen. Detaillierte Informationen zu den Ausschreibungsbedingungen und Förderkriterien finden sich auf der Website. Wir freuen uns auf Anträge!

Bach-Preis-Stipendium für Samuel Penderbayne

Wir gratulieren unserem ehemaligen Opernstipendiaten Samuel Penderbaye: Ihm wurde das Bach-Preis-Stipendium der Stadt Hamburg zuerkannt, und er wurde bei der feierlichen Verleihung des Bach-Preises an die Komponistin Unsuk Chin am 28. November 2019 in der Elbphilharmonie ebenfalls geehrt. Der Bach-Preis wurde im Jahr 1950 anlässlich des 200. Todestages Johann Sebastian Bachs von Senat und Bürgerschaft der Stadt Hamburg gestiftet und wird seitdem alle vier Jahre an herausragende zeitgenössische Komponisten/-innen verliehen. 
Frühere Träger des Bachpreises waren unter anderem Paul Hindemith, Karlheinz Stockhausen, Sofia Gubaidulina und Pierre Boulez. Neben dem mit 10.000 Euro dotierten wichtigsten Musikpreis Hamburgs wird auch das mit 5.000 Euro dotierte Stipendium vergeben.

Samuel Penderbayne war von 2015 bis 2018 Inhaber des Opernstipendiums der Claussen-Simon-Stiftung, das gemeinsam mit der Staatsoper Hamburg und dem Institut für kulturelle Innovationsforschung der Hochschule für Musik und Theater Hamburg ausgeschrieben worden war. In diesem Rahmen komponierte er die Kammeroper "I.th.Ak.A", die im April 2018 an der opera stabile der Hamburgischen Staatsoper ihre Uraufführung feierte. Parallel dazu promovierte Penderbayne mit der künstlerisch-wissenschaftlichen Arbeit zum Thema "Cross Genre Compostion: encoding characters in operatic compositions with semiotic elements dreived from commercial music genres".

Ringvorlesung: "Hamburg für alle - aber wie?"

"Hamburg für alle - aber wie?" - unter diesem Titel beschäftigt sich eine Ringvorlesung an der Universität Hamburg mit der Wohnungs- und Obdachlosigkeit als gesamtgesellschaftliche Herausforderung. Die öffentliche Vortragsreihe ist Teil des Studienprogramms "Hamburg für alle - aber wie? Engagiert für Wohnungs- und Obdachlose" innerhalb des Studium Generale der Fakultät für Geisteswissenschaften
Dies ist eingebettet in das Projekt „Engagementförderung durch universitäre Lehre (EngföLe) 4.0“, das die Claussen-Simon-Stiftung für einen Zeitraum von drei Jahren fördert. Die Auftaktveranstaltung der Ringvorlesung war am 29. Oktober 2019 und wurde von Dr. Regina Back, Geschäftsführender Vorstand der Claussen-Simon-Stiftung, mit einem Grußwort eröffnet. Weitere Termine bis zum 21. Januar 2020 finden jeweils dienstags von 18 bis 20 Uhr statt und sind öffentlich (Edmund-Siemers-Allee 1, Hauptgebäude Flügel Ost, Raum 221).

Jetzt bewerben! Vom 14. Dezember 2019 bis zum 12. Januar 2020 läuft die Bewerbungsfrist für B-MINT, unser Stipendienprogramm für Bachelor-Studentinnen der MINT-Fächer in Hamburg.

(c) Roman Drits Konzertreihe "Beethoven bei uns"

Das Beethoven-Jahr 2020 wirft seine Schatten voraus und bietet bereits im Dezember 2019 im Rahmen der deutschlandweiten Hauskonzert-Reihe "Beethoven bei uns" zahlreiche musikalische Einstimmungen auf die Feier des 250. Geburtstages des Komponisten. In Norddeutschland werden mehrere ehemalige und aktive Stipendiaten/-innen unseres Förderprogramms stART.up bei Konzerten und Veranstaltungen zu erleben sein: 
Am 14. und 15. Dezember 2019 werden das Klavierduo Daria Marshinina und Linda Leine, die Sängerin Linda Joan Berg, die Bratschistin Mari Viluksela sowie der Regisseur Jari Niesner sich bei ihren Veranstaltungen in verschiedener Weise mit der Musik Beethovens und seiner Bedeutung für die Musikgeschichte auseinandersetzen. Die Claussen-Simon-Stiftung fördert diese vier Hamburger Musikveranstaltungen der Reihe "Beethoven bei uns". Die einzelnen Termine im Überblick:
14.12.2019, Hamburg: Silvana & Jari
15.12.2019, Kiel: Lied-Duo Linda Joan Berg & Friederike Sieber
15.12.2019, Hamburg: Viluksela & Docx
15.12.2019, Hamburg: Klavierduo Linda Leine und Daria Marshinina

Speakers' Corner
Peter Kleinschmidt über Werte und ihren Wandel


An dieser Stelle laden wir Menschen ein, sich zu Themen zu äußern, die sie bewegen, und ihre Gedanken mit uns zu teilen. Heute: Peter Kleinschmidt, Mitglied des Vorstands der Claussen-Simon-Stiftung:
"Wir leben in einer Zeit von starken gesellschaftlichen Veränderungen, bedingt durch das Zusammentreffen unterschiedlicher Kulturen, die industrielle Globalisierung, den rasanten Fortschritt der Technisierung und die Digitalisierung, divergierende politische Interessen. Diese Veränderungen erzeugen Unsicherheit und sind Ursache für einen Wertewandel. Es ist oft einfacher, dem Zeitgeist zu folgen, als sich auf die Werte zu besinnen, die für unser Leben – ganz individuell – richtig, gut und somit „wertvoll“ sind. Diese Besinnung auf die nicht materiellen Werte ist notwendig, um mit der Unsicherheit besser fertig zu werden und innere Stabilität, Kraft und Gelassenheit zu finden. Dies zu tun, liegt allein in unserer Hand."



Das Team der Claussen-Simon-Stiftung wünscht eine schöne Adventszeit, fröhliche Weihnachten und alles Gute für das Jahr 2020!

Workshop-Termine, Veranstaltungen und Bewerbungsfristen
Haben Sie Fragen zu unseren Newsletter-Themen? Schreiben Sie uns!
newsletter@claussen-simon-stiftung.de
Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipisicing elit. Optio, soluta, porro numquam dolorum sapiente fugit sunt cum repellat cumque vel a sed. Vero, iusto illum nemo quae quisquam pariatur accusamus voluptatum officiis mollitia aspernatur repellendus aliquid. Pariatur, totam, atque fugiat earum fuga ut dignissimos perspiciatis illum blanditiis accusamus. Dolore ducimus veritatis maiores illo nam quas voluptatum ipsa dolor at labore.

Wenn Sie den Newsletter (an: sic@claussen-simon-stiftung.de) nicht mehr erhalten möchten, können Sie sich hier abmelden.

 

Claussen-Simon-Stiftung
Große Elbstraße 145f
22767 Hamburg

Tel.: +49 40 38 037 150
info@claussen-simon-stiftung.de
www.claussen-simon-stiftung.de