Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.


CSS-Logo

Januar 2019: Aktuelles aus der Claussen-Simon-Stiftung


stART.up: Bewerbungsfrist startet am 15. Februar 2019
Samuel Penderbayne schließt künstlerisch-wissenschaftliche Promotion mit summa cum laude ab
Master Plus: Bewerbungsstart
Zugvogel: Bewerbungsstart
Uraufführung am LICHTHOF Theater
Schülerinnen und Schüler treffen die Bundeskanzlerin
Blitzausstellung der Kunstpioniere

(c) Carolin Thiersch stART.up: Bewerbungsfrist startet am 15. Februar 2019

Hamburger Kunst-, Kultur- und Musikschaffende aller Sparten können sich vom 15. Februar bis zum 15. März 2019 für ein Stipendium im Förderprogramm stART.up – vormals „Unseren Künsten“ – der Claussen-Simon-Stiftung bewerben. Am 26. April 2019 wird der Auswahltag für eingeladene Kandidaten/-innen in Hamburg stattfinden. Mit der einjährigen finanziellen und ideellen Förderung gibt die Claussen-Simon-Stiftung den Geförderten Zeit und Raum, individuelle Handlungsperspektiven für ihren künstlerischen beruflichen Werdegang zu entwickeln.
Eine Besonderheit ist das vielschichtige ideelle Förderpaket: Die Stipendiaten/-innen nehmen an einem speziell auf die Bedarfe junger Kunstschaffender zugeschnittenen Curriculum teil. Workshops zum Beispiel zu Marketing und Kommunikation, zum Zeitmanagement und zu Fragen des Urheberrechts vermitteln das nötige Rüstzeug für eine erfolgreiche freiberufliche Künstlerexistenz. Zusätzlich sind die Geförderten eingeladen zu Gesprächsreihen mit Vertretern/-innen des Hamburger Kulturbetriebs sowie zu Netzwerktreffen. Die Teilnahme an dieser ideellen Förderung ist verpflichtender Bestandteil des Stipendiums.

Ausführliche Informationen zu den Bewerbungsbedingungen und zum Förderumfang finden sich auf der Website der Claussen-Simon-Stiftung.

Samuel Penderbayne schließt künstlerisch-wissenschaftliche Promotion mit summa cum laude ab

Am 14. Dezember 2018 war es soweit: Samuel Penderbayne erwarb nach erfolgreicher Disputation den Grad eines Doctor scientiae musicae mit der Auszeichnung summa cum laude. Der australische Komponist war von 2015 bis 2018 Träger des Opernstipendiums der Claussen-Simon-Stiftung: Er komponierte die abendfüllende Kammeroper „I.th.Ak.A“ und schrieb die zugehörige künstlerisch-wissenschaftliche Arbeit zum Thema "Cross Genre Composition: encoding characters in operatic compositions with semiotic elements derived from commercial music genres".
Für seine musikwissenschaftliche Forschungsarbeit hat Samuel Penderbayne die innovative Methode künstlerischer Forschung angewendet, mit der er ästhetische und theoretische Grundlagen der Musik seiner Kammeroper erforschte. Das Opernstipendium wurde 2015 erstmals von der Claussen-Simon-Stiftung in Zusammenarbeit mit der Staatsoper Hamburg und dem Institut für kulturelle Innovationsforschung an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg im Rahmen unseres Förderprogramms Dissertation Plus ausgeschrieben. "I.th.Ak.A" wurde am 6. April 2018 an der opera stabile der Hamburgischen Staatsoper uraufgeführt. Daran schlossen sich zahlreiche Kompositionsaufträge renommierter Häuser und Festivals für den jungen Komponisten an.

Seit 1. Oktober 2018 ist Lorenzo Romano der neue Inhaber des Kompositions- und Promotionsstipendiums, das die Claussen-Simon-Stiftung, die Staatsoper Hamburg und das Institut für kulturelle Innovationsforschung an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg abermals gemeinsam ausgeschrieben hatten. Der 33-jährige Italiener, der in Florenz und Graz Violoncello und Komposition studierte, überzeugte mit seinem Opernkonzept „La Luna“ sowie seinem Dissertationsprojekt zum Thema „Hören als kreativer Akt“. 

Master Plus: Bewerbungsstart

Vom 28. Januar bis 14. Februar 2019 jeweils 12 Uhr läuft die Frist für die Online-Bewerbung für das Stipendienprogramm Master Plus der Claussen-Simon-Stiftung. Studierende aller Fachrichtungen an deutschen Hochschulen können sich um ein Studienstipendium bewerben. Voraussetzungen sind u.a. ein (voraussichtlich) sehr guter Bachelor-Abschluss und die Aufnahme eines Vollzeit-Präsenzstudiums. Ausführliche Informationen zu den Voraussetzungen und zum Bewerbungsprozess sind auf der Website der Claussen-Simon-Stiftung zu finden.

(c) Sven Wied Zugvogel: Bewerbungsstart

Vom 1. Februar bis 3. März 2019 läuft die Bewerbungsfrist für das Zugvogel-Förderprogramm. Die Claussen-Simon-Stiftung fördert damit Kurzzeitaufenthalte in mehreren europäischen Ländern von Schülerinnen und Schülern der 9. und 10. Klassen an Hamburger Stadtteilschulen. Gemeinsam mit der Austauschorganisation Experiment e.V. und in Kooperation mit der Hamburger Behörde für Schule und Berufsbildung bieten wir seit 2018 jedes Jahr Jugendlichen die Chance, kostenfrei vier bis sechs Wochen in europäischen Gastfamilien zu verbringen, vor Ort die Schule zu besuchen und das Alltagsleben in Spanien, Italien, Frankreich, Großbritannien oder Malta kennenzulernen.
Für die Durchführung und Koordination in den Gastländern ist Experiment e.V. zuständig. Die gemeinnützige Organisation bringt umfassende Erfahrung bei der Vermittlung interkultureller Begegnungen mit. Die Arbeit des Vereins unterliegt hohen internationalen Qualitätskriterien. Zur Vor- und Nachbereitung der Auslandsaufenthalte wird Experiment e.V. zwei Workshops bei der Claussen-Simon-Stiftung durchführen. Weitere Informationen zum Bewerbungsprozess finden sich hier.

Uraufführung am LICHTHOF Theater

Ab 10. Januar 2019 kommt der "Versuch über die Schwierigkeit nein zu sagen" als Uraufführung auf die Bühne des LICHTHOF Theaters. Konzept und Regie stammen von Henri Hüster, Stipendiat bei stART.up, unserem Förderprogramm für junge Hamburger Kunstschaffende. In dem Stück, das sich zwischen Schauspiel und Tanz bewegt und Texte von der Antike bis zur Gegenwart miteinander in Dialog bringt, gehen vier junge Menschen der Frage nach, wie wir leben wollen. Das Stück wird insgesamt sechsmal bis zum 20. Januar 2019 zu sehen sein.
Die Claussen-Simon-Stiftung fördert am LICHTHOF Theater die Nachwuchsplattform WE PRESENT für Hamburger Performancekünstler/-innen und experimentelle Musiker/-innen, kuratiert von Anja Kerschkewicz und Patricia Carolin Mai, Alumnae bei stART.up.

(c) CDU/Laurence Chaperon Schülerinnen und Schüler treffen die Bundeskanzlerin

Live dabei: Eine Gruppe Schüler/-innen des Charlotte-Paulsen-Gymnasiums besuchte mit ihrem Lehrer Andreas Terfloth den Bundesparteitag der CDU Anfang Dezember in Hamburg. Dort hatten sie Gelegenheit, die Reden der Delegierten und Vorstandsmitglieder mitzuverfolgen und die Bundeskanzlerin Angela Merkel persönlich zu treffen. Der Ausflug zum Parteitag fand statt als Teil der Schülerakademie des Charlotte-Paulsen-Gymnasiums, die seit 2013 im Rahmen der Begabungsförderung Enrichmentveranstaltungen in den Themenbereichen Soziales/Politik, Wissenschaft und Kompetenzen bietet.
Die Schülerakademie zählte 2013 zu den Gewinnerprojekten bei Unseren Schulen der Claussen-Simon-Stiftung. Der Projektleiter Andreas Terfloth wurde 2016 von der Claussen-Simon-Stiftung außerdem für sein Engagement mit dem Preis für Mentorship ausgezeichnet. In einem Blog berichtet er regelmäßig über die Aktivitäten im Projekt.

Blitzausstellung der Kunstpioniere

Seit dem Jahr 2018 unterstützt die Claussen-Simon-Stiftung die KUNSTPIONIERE: Das Kooperationsprojekt von Hamburger Schulen und Kunstmuseen, das die Hamburger Behörde für Schule und Berufsbildung initiierte, ermöglicht Jugendlichen aller Jahrgangsstufen und aller Schulformen, sich forschend, vermittelnd und kreativ mit zeitgenössischer Kunst und aktuellen Ausstellungen in Hamburger Museen und Galerien auseinanderzusetzen. Die Schülerinnen und Schüler arbeiten selbst künstlerisch, sind außerdem als Kunstreporter, Kunstvermittler, Kunstforscher und Ausstellungsmacher tätig. Jede teilnehmende Klasse wird von einem/-r Künstler/-in betreut.
Die Illustratorin Si-Ying Fung, Alumna unseres Stipendienprogramms stART.up, und die Schülerinnen und Schüler einer Klasse der Fachschule für Sozialpädagogik 2 in Hamburg-Altona haben sich gemeinsam kreativ mit der Ausstellung "Inky Bites - Tuschespuren im Digitalzeitalter" im Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg beschäftigt. Am 10. Januar 2019 von 16 bis 18 Uhr werden die Schüler/-innen dort ihre eigenen künstlerischen Arbeiten im Dialog mit der Museumsausstellung in einer Blitzausstellung präsentieren.

Workshop-Termine, Veranstaltungen und Bewerbungsfristen
Haben Sie Fragen zu unseren Newsletter-Themen? Schreiben Sie uns!
newsletter@claussen-simon-stiftung.de

Wenn Sie den Newsletter (an: Franca.Fehlauer@gmail.com) nicht mehr erhalten möchten, können Sie sich hier abmelden.

 

Claussen-Simon-Stiftung
Große Elbstraße 145f
22767 Hamburg

Tel.: +49 40 38 037 150
info@claussen-simon-stiftung.de
www.claussen-simon-stiftung.de